Stricken verbindet uns alle

Das war eine freudige Überraschung, das kannst du mir glauben. Der alte Boden hörte gar nicht mehr auf zu Knarren, so interessiert tappelten die Damen in der Schaustube herum.

Frau Fink hat sich mit ihren Freundinnen zu einem Besuch in meiner KLUNKAR Schaustube angeküdigt. Und da waren sie dann auch. Eine feine Truppe von neun rüstigen Damen, die alle die Begeisterung fürs Stricken teilen. Zur kalten Jahreszeit treffen sie sich regelmäßig zur ihrer Strickrunde in Doren. Dann gibt es Kuchen, Kaffee und klappernde Stricknadeln. Und auch während dem Rest des Jahres sind sie gemeinsam aktiv. Diesmal ließen sie sichs im Schwanen in Bizau gut gehen und Besuchten mich dann in meiner Schaustube.

Der alte Boden hörte gar nicht mehr auf zu Knarren, so interessiert tappelten die Damen in der Schaustube herum. Sie begutachteten meine Mützen, Stirnbänder, umhäkelten Ketten und Babypötschle. Wir haben die Stricktechniken und Muster genau besprochen und ich muss zugeben: Ich kann noch viel von der Strickrunde aus Doren lernen. 😀 Standard-Muster, Indisch Häkeln und Spitzen-Stricken? Hä. Kein Plan habe ich davon.

Bemerkenswert ist, dass die Strickrunde schon lange nicht mehr nur für Kinder und Enkel strickt. Nein! Sie unterstützen jährlich ein Rumänisches Hilfsprojekt mit bis zu 300 Stück Strickwaren – wie Mützen, Handschuhe und Schals. „Weil die da unten ganz arm sind. Dann haben sie es wenigstens warm und müssen nicht frieren, wird besorgt erzählt.“ Und wer hätte das gedacht: Auch das Große Stricken von Innocent Smoothies ( => Mehr infos über das Große Stricken) ist nichts Unbekanntes für die Dorener Strickrunde. Mehrere Damen stricken kleine Mützchen für die Flaschen des Hilfs-Projektes und schicken sie ab. Jeden Jänner gibt es dann in den Geschäften die Smoothis mit den eingeschickten Mützchen am Flaschenkopf. Für jede gestrickte Mütze spendet Innocent dann einen Beitrag.

Hin und wieder warfen sie einen Blick auf die Uhr, weil sie mit dem Bus unterwegs waren. Dann auf einmal musste es schnell gehen. Wolle her und Stricknadeln dazu. Die Idee kam auf, eine Flaschen-Mütze für mich zu stricken. Herrlich, haben wir gelacht. Innerhalb 15 Minuten war das grüne Mini-Mützchen fertig. 🙂

Ich hoffe die humorvollen Damen konnten ordentlich Inspiration bei Klunkar sammeln und neue Ideen mit nachhause nehmen. Ich habe mich sehr über ihren Besuch gefreut und bin jetzt noch von der Begegnung begeistert. Ich will auch so cool sein, wenn ich älter bin und daheim Stricke wie wild. Ich will auch eine regelmäßige Strickrunde haben. Ich will, ich will, ich will … Danke für die wertvolle Motivation liebe Strickrunde aus Doren! Zum Schluss gabs sogar noch einen Selfie. – Frau Klunkar, Simone

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s